Geschichte des Gartens


Zum Skulpturengarten Schrändli
Schrändli liegt auf einer kleinen Geländeterrasse am alten Kirchweg, der seit 1860 die Dörfer des Haslibergs mit der Talkirche in Meiringen verbindet.

1993/1994 reifte die Idee, unser Stück Land, in bevorzugter Lage direkt gegenüber der klassischen Silhouette der Wetterhorngruppe, der öffentlichkeit zugänglich zu machen und Skupturenausstellungen in naturnaher Umgebung zu veranstalten.

1995 haben wir, in Zusammenarbeit mit dem Landschaftsgestalter Jürg von Arx, dem Bildhauer Thomas Saurenmann sowie weiteren Helfern, das bis dahin landwirtschaftlich genutzte Gelände sanft umgebaut und seither versucht, das Heranwachsen einer natürlichen Vielfalt der Vegetation zu unterstützen.

Durch Büsche, Hecken, Bäume, Gräben, Felsbrocken, Wegspuren und Trockenmauern werden Kleinräume angedeutet, die sich gegenüber dem Grossraum des Haslitals öffnen.

Die ausgestellten Plastiken, vorzugsweise der konstruktiven Richtung, bieten einen spannungsvollen Kontrast zu dieser Idylle und können dank der Modulation des Geländes aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln entdeckt werden.

Madeline und Hans-Peter Thöni


Geschichte


1993-1994 Die Idee, die ca. 1'200 Quadratmeter grosse, bisher landwirtschaftlich genutzte Böschung zwischen Wohnhaus und öffentlichem Weg in einen allgemein zugänglichen Garten zu verwandeln, entsteht. Die besondere Lage mit dem atemberaubenden Blick auf die Wetterhorngruppe soll in die Planung einbezogen werden.
Es sollen Kleinräume geschaffen werden, welche, dem Grossraum des Haslitals gegenüber geöffnet, Platz für kleine Ausstellungen mit Werken der zeitgenössischen Bildhauerei bieten können. Die Gestaltungselemente (Natursteine, Kies, Sand, Bäume, Sträucher, Stauden, Gräser, Blumen) sollen möglichst aus der nahen Umgebung stammen, bzw. sich mit dieser auf eine selbstverständliche Art vertragen. Mit der Planung wird der Naturgartengestalter Jürg von Arx betraut.
1995 Nach Erteilung der Baubewilligung wird der Garten erstellt.
An Pfingsten '95 wird der Garten mit einer Ausstellung des Bildhauers Thomas Saurenmann eröffnet.

1998 Eröffnung der Ausstellung von Peter Hächler
2000 2500 Interessierte haben den Garten bereits besucht, zu Fuss, mit dem Mountain Bike oder sogar zu Pferd, neben Kunstliebhabern auch Bergwanderer, Schulklassen, Botaniker, Touristen aus aller Welt.
2002 Eröffnung der Ausstellung von Vincenzo Baviera "Installationen und Objekte".
Erweiterung des Austellungsgeländes.
Landschaftsskulptur von Jürg v. Arx: "Arena".
Einrichten der Ausstellung von Gillian White.
2003 3. Mai: Eröffnung der Ausstellung von Gillian White
2005 15. Mai: Eröffnung der Ausstellung von Ursula Hürlimann
ab 2006 Daueraustellung mit Installationen von Ursula Hürlimann, sowie Werken von Thomas Saurenmann, Peter Hächler, Vincenzo Baviera und Jürg von Arx
2016 Ausstellung von Behrouz Varghaiyan mit fünf grossen Eisenplastiken des Künstlers. Vernissage: Sonntag, 3 Juli 2016